Allgemein / Förderung / Grundschule aktuell / Schule / Schulkind / Sonstiges / Startseite

Konzentration pur – Kids auf der Überholspur

 

Kids auf der Überholspur – Volle Konzentration

Bald geht die Schule wieder los und es geht auf die Zielgerade zum Abschlusszeugnis inkl. Versetzung.

Und gerade vor dem Lernen und natürlich den Klassenarbeiten selbst gilt: Volle Konzentration!

Rü im Lesestuhl

Rü im Lesestuhl

 

Hier die ultimative Tipps-Arena von Chefredakteur Rüdiger Bendel, der kürzlich noch die “Golden Rules” rezensierte:

“Für alle jene, die ihre Konzentration auf Vordermann bringen wollen, haben wir hier einen optimalen 10-Punkte Plan mit den drei Lern-Therapeutinnen Elisabeth Gepp (Praxis Gepp), Irmingard Degen (PTE) und Susanne Visarius (Lernraum) aus Essen erarbeitet. Dazu gesellen sich Tipps von erfahrenen LRS Profis, Nachhilfelehrern udn führenden Buchautoren.

Haltet Euch fest: Hey Ho! – Let´s go!

 

1.) Beweg Dich!

Kennst du das, lieber faul vor der Glotze oder einem PC-Spiel zu hängen, als anstehende Aufgaben in Angriff zu nehmen?

Das liegt an mangelnder Motivation. Und nur wer motiviert ist, z.B. im Fussball gewinnen will, der ist auch konzentriert und bewegt sich!

Bewegen macht im wahrsten Sinne des Wortes schlau. Oder wie der Bewegungsexperte Jens Bosak immer wieder betont: “Wer sich nicht bewegt bleibt sitzen!”

So hilft dir neben regelmäßigem Sport vor allem auch während des Lernens dich zu bewegen. Das kann ein Spaziergang draußen oder in Deinem Zimmer sein.

Schon gewusst? Wer z.B. Vokabeln lernt und dabei durch den Raum läuft, lernt zu 30 % besser als ein Stuhlhocker.

2.) Kleine Bröckchen!

Bleiben wir bei den Vokabeln. 100 Vokanbeln auswendig lernen. Das schaffe ich nie!

Doch! So wie Auto in 100 kleinen Arbeitsschritten zusammengebaut wird, so lernst auch Du Stück für Stück. Teile die Lernearbeit in kleine Brocken. Z.B. 10 x 10 Vokabeln. Mache eine kleine Aufgabe nach der andern. Dein Gehirn setzt nach und nach die Bausteine zusammen un wird so sehr schnell ein ganzes Bild gewinnen.

3) Kleine Lerneinheiten!

Die Mnemonik sagt dir wie es geht. In wenig Zeit, mit wenig Aufwand und kleinen Wiederholungen gaaaaaaaaaaaanz viel Lernen und Behalten.

Schon gewusst: Die Mnemonik ist eine Wissenschaft über – vereinfacht ausgedrückt – das gute Gedächtnis. Diese Wissenschat ist jahrtausendealt uund wurde schon von den Römern perfekt beherrscht. Siehe unseren Artikel MNEMONIK in diesem Heft!

4.) Sich selber Mut machen!

Andere haben leicht reden. Und Miesepeter sind die schlimmsten! Das schaffst Du nicht das kannst du nicht, lass das sein…bringt Dir nichts.

Drehe es ins Gegenteil um. Erinnere dich vor dem Lernen was Du besonders gut kannst. Während des Lernens sag dir selber, was Du bereits geschafft hast, statt zu schauen, was Du noch vor Dir hast. Mach Dir selber Mut durch einen Mutmachsatz. Z.B. Ich schaffe das auf meine Art und Weise. Und ich schaffe die gestellte Aufagbe auf alle Fällle.” Oder: “Ich werde mich jetzt gleich gut konzentrieren können. Ich werde jetzt gleich gut und erfolgreich lernen!”

5.) Programmier dich selber.

Unser Gehirn ist besser als ein Computer! Zwar ist es bei weitem nicht so schnell, dafür aber sind wir intelligent und können uns selber programmieren: Lege dazu den Daumen zwischen Zeige- und MIttelfinger während du deinen Mutmachsatz sprichst. Mache das an beiden Händen!

Schon gewusst? So aktivierst Du beide Gehirnhälften und es hilft gleichzeitig dabei dich besser zu konzentrieren und zu erinnern. (Mit dieser “3-Fingertechnik” finden viele Menschen sogar Schlüssel und anderes Verlegtes leicht wieder!

6.) Such Dir ein Vorbild!

Ein Vorbild ist ein positive Person, zu der Du aufschaust. Das sollte natürlich jemand sein, der so Aufgaben wie Du löst: In der Schule eher der Einser-Schreiber, Im Sport eher der Crack der im Rampenlicht steht. Einem Vorbild nachzueifern ist ein stetigr positiver Ansporn, der unterbewusst wirkt!

7.) Bleib hartnäckig und vertrau Dir!

Aller Anfang ist schwer. 100 Vokabeln z. B. sind viel. Aber 20 sind auch viel. Und aller Anfang ist schwer. Nur wer aufgibt, gibt auch sich auf. Wer weiter macht, der glaubt an sich. Und wer an sich glaubt, macht weiter. Aufgeben ist leichter als weiterzumachen. Aber die richtig guten sind immer durch ein Tal gegangen, bevor Sie den Berg erklommen haben. Bleib am Ball. Übung macht den Meister.

8.) Nutze alle Gelegenheiten!

Lernen muss Spaß machen. Und im Altag gibt es viele Gelegenheiten. Getreu “Ich sehe was, was Du nicht siehst, kannst Du mit anderen Farben, Formen, Gegenstände merken üben. Spielerisch und mit Spaß. Oder du machst aus den Buchstaben eines Autokennzeichens eine Geschichte: e-kb-112 z.B. Erwin kauft Brot (bei der Feuerwehr). Quatsch ist erlaubt, Hauptsache die Kreativität wird gefördert.

9.) Geistig beweglich bleiben.

Trainiere deinen Körper genauso wie den Geist! Wenn Du Dich bewegst verbrennst Du Fett.

Schon gewusst? Fett ist der Konzentrationskiller Nummer 1, denn Fett lagert sich in den Blutgefäßen ab und behindert die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn. Und ein Gehirn ohne Sauerstoff…äh..naja,..was wollte ich gerade sagen…Mist…zuviel Pommes und Majo gegessen. Naja du wirst ers dir schon selber erdenken können:-)

10.) Fit statt Fett!

Achja, da fällt es mir wieder ein: Gesunde Ernährung! Nichts gegen Pommes, Cola, Hamburger, Pizza und Gyros. Aber bitte nur manchmal. Du schadest Deinem Körper. Ebenso taugen die meissten Fruchtsäfte aus Konzentraten und Multivitamintabletten wenig. Auch Traubenzucker wirkt erst nach 30 Minuten über den Blutkreislauf. Und überhaupt: Ab und zu mal Süßes für bessere Konzentration? Das ist ein Irrglaube! Im Gegenteil: kurzfristig fit, dann kommt der Break Down und du bist schlapper als vorher!

Daher: Frisches Obst und Gemüse enthält genug Vitamine; das Element Eisen als Mineralstoff ist wichtig für eine gute Konzentration. Über Fisch und Geflügel bekommst du ausreichend Eisen. Ebenso brauchst Du Kohlenhydrate: Die sind in Nudeln, Kartoffeln und Vollkorn(!)brot. Und Trinken, Trinken, Trinken. Am besten frisches Wasser. Und wenn es Zucker sein sollte: Nimm Fruchtzucker. Der ist in Bananen, Birnen und Äpfeln und dieses Obst wirkt auch noch beruhigend auf Deine Nerven!

Schon gewusst? Die Asiaten frühstücken oft warm. Z.B. Lauch mit Cashewnüssen oder warmes Müsli oder warme Pilze aufs Brot. Das schmeckt lecker, macht satt und hält dich lange fit, ohne Fett zu machen.

 

Herzlcihen Glückwunsch. nun hast Du einen Plan! Einen 10-Punkte Plan, der es dir ermöglicht,- wenn Du auch nur 3 dieser Punkte regelmäßig benutzt, dich dauerhaft lernfähiger, konzentrierter und vor allem auch glücklicher zu machen!

 

 

Infobox Konzentration:

Konzentration heißt: Seine Aufmerksamkeit auf eine (!) bestimmte Angelegenheit zu richten (z. B. Hausaufgaben)). Sich dabei auch nicht blenken zu lassen (z.B. durch SMS, Telefonieren, Fernsehen, Radio u.a.). Du erreichst diese Konzentration durch a) richtige Ernährung b) körperliche Fitness c) regelmäßige geistige Schulung (z. B. durch Intelligenztests, Logikpuzzles, Rätsel wie Sudokus, Lesen) um die grauen Gehirnzellen fit zu halten d) einen klaren Kopf durch Entspannung und ausreichend Schlaf! und e) einen gut organisierten Arbeitsplatz.

 

 

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>