Allgemein / Freizeit / Kultur & Co / Neu im Kino / Schulkind

Ich – Einfach unverbesserlich 3

Ich – Einfach unverbesserlich 3:

Rü im Lesestuhl

Rüdiger Bendel der Rezensor

Eine Rezension von Rüdiger Bendel

In der Fortsetzung des Animationsabenteuers kehren Gru und seine Minions aus dem Ruhestand zurück und lernen Grus erfolgreichen Zwillingsbruder kennen. Gru treibt inzwischen Späße mit seinen drei Adoptivtöchtern Agnes, Edith und Margo und kümmert sich nebenbei um seine Armee von Minions (https://youtu.be/mUzk7O2_dN8). Gemeinsam mit seiner Frau Lucy  ist er außerdem als Helden-Team unter dem Namen “Grucy” unterwegs. Ihr Erzfeind: Superbösewicht, 80er-Jahre Fan und Vokuhila-Träger Balthazar Bratt, der es auf einen riesigen rosa Diamanten abgesehen hat.

Dummerweise geht Gru irgendwann das Geld aus. Da trifft es sich gut, dass endlich sein verloren geglaubter Zwillingsbruder Dru wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Denn Dru ist erfolgreich, steinreich, böse und hat obendrein noch volles Haar. Gru ist sofort genervt von seinem Bruder. Dru macht ihm jedoch ein Angebot, das er nicht ablehnen kann – es geht um einen allerletzten Diebstahl…

So stellt sich die Geschichte diesmal dar. Doch hält der Film was er verspricht?

Nun, ging man bis zum 16.7. durch Rewe, sah man die fleissigen Sammler von Wobleez und Sammelkarten zum neuen Film. Der Hype ist groß. Und zugegeben. Rein optisch konnte ich beim allerersten Mal den einäugigen unter den Blinden wenihg abgewinnen. “Irgendein Schwachmaat hat sich mal wieder irgendeinen Unsinn einfallen lassen, um fett Kohle zu machen” schoss es mir vereinfacht ausgedrück durchs Hirn.

Dann sah ich den ersten Film 2010 und dachte erst recht: Oh Graus, es wird ja noch schlimmer, die reden wie ein volltrunkener Gnom im Stimmbruch. Was ein Murks. Je länger Teil 1 dauerte, desto mehr schloss ich die niedlichen Yellowbeans in blauen Latzhosen in mein Herz.

Auch Teil 2, der 2013 erschien und rund 3 Millionen Zuschauer ins Kino lockte faszinierte mich, was zugegeben auch an gut durchdachten Stories liegt, an Wortwitz und aussergewöhnlich netten Szenen, wobei Slapstick und Schadenfreude immer ganz oben auf der Liste des Humorfaktors liegen.

Wie ist es mit Teil 3?

Jaja, ich oute mich als riiiiiesengroßer Fan der drei Fragezeichen ??? mit Justus, Peter und Bob. Und diesmal übernimmt Justus,- ah sorry, Oliver Rohrbeck wieder die Stimme des Bösewichts GRU, wie in Teil 1 mit der Besonderheit diesmal auch GRUs Zwillingsbruder zu synchronisieren. YEAH ! Daneben sind mit Martina Hill (Knallerfrauen) und JOKO (Joko & Klaas) zwei weitere Stimmphänomene präsent, die alleine schon Spaß pur bereiten. Die chaotischen Minions treiben ihr Unwesen und so bietet sich ein kurzweiliges, unterhaltsames Kinospektakel der leicht verdaulichen Kost.

Wie immer mag ich auch drauf hinweisen, dass schnelle Bildfolgen und besonders im Kino vorkommende überlaute Soundeffekte schon die Nerven insbesondere kleinster Kinder überstrapazieren können. Bösewicht Balthazar Bratt kommt schon übel daher, und was wir Erwachsenen oft liustig und heiter finden, ist für Kinder unter 6 Jahre eher mal beängstigend und verstörend, bis hin zu Angst machend.

Wer jedoch mit seinen Kindern ab 6 Jahren einen tollen Film im Kino erleben mag, ist mit ICH- Einfach unbersserlich 3 bestens beraten.

 

Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>